Erfurter Schachklub » Deutsche Blitz-Mannschaftsmeisterschaft (DBMM) Schwäbisch Hall 22.06.2013
Erfurter Schachklub


25.06.2013 - 20:20 von Klaus Steffan


Auch dieses Jahr haben wir wieder an der DBMM als Vertreter des Landes Thüringen teilgenommen. Es war uns klar, dass uns eine vergleichbare Platzierung wie der überragende 7. Platz aus dem Vorjahr dieses Mal kaum gelingen würde, da sich auch die Mannschaftsaufstellung diesmal wieder im geläufigen Rahmen bewegte:

Peter Enders
Thomas Casper
Olaf Heinzel
Christian Troyke
Alex Steinacker



Weiterhin war Doreen mitgekommen. Sie hatte mit Christian noch eine weitere Übernachtung gebucht, um ggf. am Samstag zusammen mit Christian und seinen alten Kumpels aus Cottbus, die es unterdessen schachlich nach Schwerin verschlagen hat, zu feiern sowie am Sonntag evtl. die Gegend zu erkunden.

Wir hatten für die Übernachtung eine kleine Dorfgaststätte in Gailenkirchen (Ortsteil von Schwäbisch Hall in ca. 10 km Entfernung) gefunden, die sich als sehr angenehm herausstellte, so dass der Freitagabend mit verschiedenen Spielen - immer wichtig für ein gutes Mannschaftsklima - sehr erfreulich gestaltet werden konnte.
Wir hatten zunächst vorab erwogen, die Wizard-Ergebnisse in die Mannschaftsaufstellung umzusetzen, aber mit Doreen als überlegener Siegerin wäre dies wohl doch etwas problematisch geworden. Zum Abschluss des Abends gelang es Peter seine selbst erklärte Überlegenheit im Skatspiel gegenüber Olaf und mir unter Beweis zu stellen.
Auch führten wir zu fortgeschrittener Stunde bemerkenswerte Debatten mit Einheimischen über das Skatspiel und die deutsche Sprache.

Die DBMM fand in den Räumen der Bausparkasse (wo auch sonst in Schwäbisch Hall?) Schwäbisch Hall statt, ein sehr angenehmes Spiellokal. Dem Deutschen Schachbund war es lange Zeit nicht gelungen, einen Ausrichter für die DBMM zu finden; Schwäbisch Hall hatte dann die Organisation kurzfristig übernommen. Ob dies irgendwie ein Grund für die Absage des Titelverteidigers SG Porz war, lässt sich aus unserer Sicht nicht beantworten.

Das Turnier verlief für uns in den „gewohnten“ Bahnen. Viele Punktabgaben gegen nominell schwächere Teams, klare Verluste gegen die Spitzenmannschaften. Beispielsweise hatten wir uns nach 7 Runden auf 7:7 Punkte gekämpft, um danach gegen Schmiden-Cannstadt und Erdmannshausen jeweils 2:2 zu spielen und gegen Schwäbisch Hall und Bayern München glatt 4:0 zu verlieren. Somit hielten wir uns beständig im unteren Teil des Mittelfeldes auf. Da sich nach der Pause auch nichts besserte, landeten wir schließlich auf dem 18. Platz mit 20:30 Punkten.

Wir spielten eher durchschnittlich, Peter schien mir dieses Mal an Brett 1 etwas überfordert zu sein. Eine wirklich gute Leistung hat Alex gezeigt. Mit 7,5 Punkten aus 18 Partien gegen im Allgemeinen deutlich stärkere Gegner hat er am ehesten Grund, zufrieden zu sein. Zudem erreichte er in der letzten Runde gegen ehemaligen 1-Minute-Schnellschach-Weltmeister GM Roland Schmaltz vom bereits feststehenden neuen deutschen Meister OSG Baden-Baden ein Remis, allerdings leider unter Auslassung eines zweizügigen Matts.

Das letztlich nicht allzu erfreuliche Resultat soll uns aber keinesfalls davon abhalten, nächstes Jahr einen neuen Anlauf bei der DBMM zu nehmen.






    Druckbare Version nach oben