Erfurter Schachklub
Vergesst die alten Meister nicht …
24.11.2018 - 21:36

Während in London im Wettstreit Carlsen vs. Caruana der künftige Weltmeister erst noch ermittelt werden muß, waren die Spieler des Erfurter Schachklubs am gestrigen Abend schon weiter: Hier stand der Meister bereits fest! Genauer: Hier stand der Meister bereits vor 33 Jahren fest. Denn aus der Endrunde der 12. DDR-Fernschachmeisterschaft ging im November 1985 Karlheinz Neumann, damals für die BSG Mikroelektronik Erfurt spielend, als frischgebackner DDR-Meister hervor. Der Vorsitzende des Erfurter Schachklubs, Joachim Brüggemann, nahm gestern abend die Gelegenheit wahr, an diesen Erfolg zu erinnern. Zudem hatte Karlheinz Neumann im Nachgang des Gewinns der DDR-Meisterschaft ein Manuskript erstellt, das den Bogen vom Beginn des 5. DDR-Pokalturniers im Oktober 1975 bis zum Abschluß der Endrunde der 12. DDR-Fernschachmeisterschaft im November 1985 spannt. Dieses Manuskript hat der Erfurter Schachklub nunmehr als Buch in einer limitierten Auflage editiert. Der Leser wird hierin auf eine Reise in die Vor-Computer-Ära mitgenommen und bekommt einen Einblick in die Pläne und Erwartungen des nachmaligen DDR-Fernschachmeisters. In dieser sehr persönlichen und offenen Sicht der Geschehnisse liegt der große Reiz dieses Buches, dessen erstes Exemplar Joachim Brüggemann gestern an Karlheinz Neumann überreichte.

Der Erfurter Schachklub ist stolz, mit Karlheinz Neumann seit nunmehr über 45 Jahren ein engagiertes Mitglied und einen profilierten Meister des Schachs in seinen Reihen zu haben!



Klaus Steffan


gedruckt am 11.12.2018 - 02:00
https://www.erfurter-sk.de/include.php?path=content&contentid=542