Erfurter Schachklub
ESK erfolgreich bei Thüringer Einzelmeisterschaft
01.04.2018 - 21:25

Vom 24. März – 27. März 2018 fand die Thüringer Einzelmeisterschaft in der Kinder- und Jugenderholung Dittrichshütte, Panorama 1, 07422 Dittrichshütte statt.
Die Meisterschaft wurde durch den MTV 1876 Saalfeld – Abt. Schach ausgerichtet. Die ThSJ war durch ihren Vorsitzenden und weiteren Vorstandsmitgliedern zahlreich vertreten. Turnierleiter war der Schachfreund Roland Schneiderheinze. Diesen Personen, Schiedsrichtern und stillen Helfern ein großes Dankeschön für die fabelhafte Ausrichtung.

Aufgrund guter Leistungen hatten sich vom Erfurter Schachklub Victoria Wagner, Margarethe Wagner, Momchil Kosev (Thüringer Kader und Teilnehmer der DEM in Willingen), Paul Seinsoth als Bezirksmeister, Fabrice Nakhle (qualifiziert aus der ThEM 2017) sowie Emily Westerhoff als Nachrücker für die Thüringer Jugendeinzelmeisterschaft 2018 qualifiziert.
Die Delegation wurde von den Trainern Thomas Pähtz und Joachim Brüggemann unterstützt.

Die AK U14w war wieder sehr stark besetzt, die Partien zeigten ein hohes Leistungsniveau. Mindestens 8 Spielerinnen machten sich Hoffnungen unter die ersten drei zu gelangen. In der AK U14w galt Victoria Wagner aufgrund ihrer aktuellen Leistungen und der höchsten DWZ-Zahl in der Startrangliste auf Nr. 1 gesetzt, als Favorit. Mit zwei Siegen startete Victoria leistungsgerecht, wobei mit Ana Seliokaite die erste Mitfavoritin besiegt wurde. Mit zwei Remis hintereinander wurden die Titelaspiranten Natalie Pflugrat und Paulina Krömer auf Distanz gehalten. Mit 5 aus 6 Punkten lag sie vor der letzten Runde allein vorn. Nachdem die Konkurrenz ihre Partien beendet hatten, reichte Victoria somit ein Remis in der letzten Partie. Emily Westerhoff, kurzfristig nachgerückt, spielte von Runde zu Runde besser, viele Partien gingen über die volle Bedenkzeit. Wenn keine Figuren mehr eingestellt werden, ist sie zukünftig voll konkurrenzfähig! (Platz 15).

Margarethe Wagner (DWZ 1419) war in der AK U12 als Mitfavoritin gestartet. Als Nr. 1 war Anouk Lorenz (DWZ 1464) vom Gastgeber MTV Saalfeld gesetzt. Margarethe ließ von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, dass der Titel nur über sie geht. Alle Partien waren theoretisch gut vorbereitet, ohne Wackler gespielt und mit unbändigen Siegeswillen gepaart. Mit dem Sieg in der fünften Runde gegen Anouk Lorenz war die Meisterschaft entschieden und sie durfte bereits nach der 6. Runde die Glückwünsche als neue Titelträgerin entgegen nehmen. Mit 7 aus 7 ein beindruckendes Ergebnis.
In der AK U14m waren nach ihren ELO- bzw. DWZ-Zahlen mit Sebastian Grund (DWZ 1897), Aaron Liebold (DWZ 1826), Magnus Müller (DWZ 1803) und Momchil Kosev (DWZ 1765) die vier Favoriten gesetzt. Bleibt anzumerken, dass Momchil Kosev ein Jahr jünger als die Konkurrenz ist. Die Meisterschaft war sehr spannend, da in jeder Runde die Führung wechselte und meistens der an der Spitze liegende seine Partie verlor. Die 4. Runde war entscheidend für den weiteren Fortgang des Turniers. Kosev (2,5) verliert gegen Grund (2,5) und Liebold (2,5) verliert gegen Paul Seinsoth (2). Momchil Kosev erholt sich von dieser Niederlage nicht mehr, Paul Seinsoth vollzieht den Leistungssprung und sprengt sein Leistungsvermögen auf ein ganz hohes Niveau. Paul spielt nun gegen Magnus Müller eine anspruchsvolle Wiener Partie mit entgegengesetzten Rochaden. Magnus opfert gefährlich, Paul pariert alle Drohungen und droht selber mit Mattangriff. In klarer Gewinnstellung lässt er sich aufgrund eines Versehens leider noch Matt setzen, sonst wäre er selbst an der Tabellenspitze.
Vor der letzten Runde führte Sebastian Grund, dieser musste gegen Liebold antreten. Kosev muss gegen Magnus Müller spielen und gewinnen, wenn er noch in die Nähe der Medallienplätze kommen will. Paul Seinsoth muss gegen den vor ihm liegenden Adrian Aniol spielen. Das heißt, in der letzten Runde spielten die 6 Führenden gegeneinander. Liebold gewinnt und wird Thüringer Meister 2018. Paul Seinsoth spielt wie entfesselt und schickt Aniol nach 2 Stunden und nur 31 Zügen nach Hause. Paul hofft auf Momchil Kosev und auf Platz 3. Doch Magnus Müller gewinnt nach über 4 Stunden Spielzeit gegen Kosev und sichert sich selbst Platz 2. Für Paul ein ganz toller 4. Platz (5 aus 7), für Momchil bleibt nur ein enttäuschender Platz 9.
In der AK U10 waren wir leider nur mit Fabrice Nakhle vertreten. Fabrice war nach seiner DWZ-Zahl auf Rang fünf gesetzt. Schon in der ersten beiden Runden zeigte Fabrice große Schwächen in Form von einfachen Einstellen von Figuren. Daher nur zwei Remis. Nach einer starken Leistung in Runde 3 hatte er Anschluss nach oben. Aber schon in Runde 4 war nach neuerlicher Turm Einstellung das Turnier gelaufen. Mit 2 Siegen zum Ende zu konnte er das Ergebnis noch freundlicher gestalten (mit 4 aus 7 nur Platz 8).

Herzlichen Glückwunsch an die neuen Thüringer Meister und vielen Dank an Frau Anke Wagner und Trainer Thomas Pähtz für die großartige Unterstützung und Vorbereitung der einzelnen Runden.

Bilder und Partie von P. Seinsoth und Vater


Klaus Steffan


gedruckt am 19.07.2018 - 18:14
https://www.erfurter-sk.de/include.php?path=content&contentid=508